Warum sind Brettspiele so beliebt?

Warum sind Brettspiele so beliebt?

Die Faszination der Brettspiele greift immer weiter um sich. Ausgerechnet in einer Zeit, wo wir doch immer mehr von der digitalen Welt verschlungen werden. Wie kann das sein? Warum sind Gesellschaftsspiele so beliebt? Hier sind ein paar Denkanstöße dazu:

1. Soziale Interaktion

Eben weil wir zunehmend mehr Zeit im Internet verbringen, sehnen wir uns nach der realen Welt. Am Ende des Tages sind wir Menschen und leben nicht nur von Geld sowie Essen. Wir brauchen das soziale Miteinander, um uns wohl zu fühlen. Das kann uns kein Smartphone oder irgendeine TV-Serie ersetzen.

Bei Brettspielen sitzen wir gemeinsam an einem Tisch. Familie und Freunde haben Spaß zusammen. Alles andere bleibt außen vor, sodass man gern die Zeit vergisst. Regelmäßige Brettspielabende bereichern die Lebensqualität. Man lernt einander besser kennen, erzählt sich Geschichten und schafft bleibende Erinnerungen.

2. Freundschaftlicher Wettbewerb

Ein weiterer Grund, warum Brettspiele so beliebt sind, liegt in unserer Natur. Jeder hat Spaß wenn er gewinnt. Freundschaftlicher Wettbewerb macht Spaß, wenn es darum geht der Beste zu sein.

Hierfür fordern uns Brettspiele auf sehr unterschiedliche Weise heraus. Manche verlangen Logik, andere lassen uns Rätseln. Eine enorme Bandbreite zwischen Strategie und Partyspiel erstreckt sich vor uns.

Entweder werden nur die Siege gezählt oder eine Summe von Punkten (je nach Gesellschaftsspiel). Am Ende des Abends erfolgt die Abrechnung und der Gewinner steht fest.

3. Persönliche Weiterentwicklung

Gesellschaftsspiele fördern nicht nur bei Kindern viele Fähigkeiten. Auch wir Erwachsene profitieren davon, wenn eben nicht der Fernseher oder das Internet unser Denken übernimmt. Wir planen, denken drei Schritte voraus und versuchen besser zu sein als alle anderen.

Die persönliche Weiterentwicklung verhilft uns im Job und privat weiter. Viele Großeltern spielen bis ins hohe Alter Schach, Mau Mau oder etwas Ähnliches. Dies hält sie geistig fit. Und am schönsten ist es, wenn man mehrere Generationen an einem Tisch versammelt und bei Brettspielen beobachtet. Alle blühen auf und bringen sich in das Geschehen ein.

4. Wir haben schon immer gespielt

Man könnte fast behaupten, dass der Spieldrang mit unserer DANN verknüpft ist. Einfachste Formen der Brettspiele existierten bereits vor mehreren tausend Jahren. In ihrer Geschichte haben sie sich zunehmend weiter entwickelt. Wir können also gar nicht anders, als uns von Zeit zu Zeit einem Gesellschaftsspiel zu widmen.

 
Kategorien Ratgeber

Schreibe einen Kommentar